Prozesssicherheit oder Hamsterrad – gibt es eine Alternative??

Prozesssicherheit oder Hamsterrad – gibt es eine Alternative??

Ich glaube nein…

Aber warum treffe ich immer wieder sehr gute Technologie Unternehmen mit großer Erfahrung und wirklich guten Produkten an, die formgebende Prozesse (Schmieden, Kunststoffspritzereien, Gießereien etc.) nicht in den Griff bekommen und sich mit OEE Raten von 50 bis 75% rumschlagen und ihre Prozesssicherheit nicht in den Griff bekommen?

Das ist doch wirklich kein Hexenwerk!

Oder etwa doch???

Schon vor 28 Jahren haben wir mit meinem damaligen Gesenkbauleiter Herrn Hoffmann eine Strategie entwickelt, keine händischen Arbeiten mehr an einem Gesenk oder Werkzeug durchführen zu lassen, sondern haben eine CAD- CAM Strecke aufgebaut, die einwandfreie Gesenke/Werkzeuge produziert haben, ohne menschliche Eingriffe.

Eine Bewertung der Gesenke nach Einsatz auf Basis der SPC (nicht Show Program for Customer …. sorry musste sein … Statistic Process Control) Daten fanden nach jedem Einsatz statt. Danach wurde entschieden, ob ein nacherodieren notwendig war oder ein Wiedereinsatz ohne Probleme möglich ist.

Natürlich muss der Wiedereinbau auf Basis gleicher geometrischer Funktionen geschehen. Das hieß wir mussten auf Pokal Yoke basierende Positioniersysteme in Anwendung bringen.

Dann war die Prozesssicherheit der Maschinen ein weiteres wichtiges Element der Schaffung von Prozesssicherheit.

Das nächste Thema sind natürlich die Einsatzstoffe oder andere prozessbeeinflussende Faktoren.

Wenn ich erlebe, dass in Hightech Fertigungen, der Rohstoff z.B. Graphit mehr oder weniger unkontrolliert gebrochen, statt prozessstabil zerkleinert wird, wenn die Feuchtigkeit des Einsatzstoffes sich verändert, wenn die Förderbänder verdreckt sind, wenn die Filter der Kühlflüssigkeit verstopft sind, wenn die Temperatur der Kühlflüssigkeit sich entsprechend der Jahreszeit ändert, wenn Granulate verunreinigt eingesetzt werden, wenn Sand nicht gereinigt wird und und und… dann kann doch kein einwandfreies Produkt produziert, sondern nur erkontrolliert werden!

Ja, es sind alles Investitionen in die Prozessqualität, die viel kosten, aber mit dem Erfolg von höherer Produktivität, größerer Planungssicherheit, weniger fire fighting, und dann Vermeidung von Verschwendung in allen Bereichen.

Nun meine Herren Manager aus nicht formgebender Industrien nur eine Kontrollfrage: „Haben Sie eine Frozen Zone in Ihrer Fertigung in der Sie nicht mehr umplanen?“ Wenn nicht … ist es mit Ihrer Prozesssicherheit auch nicht weit her.“

Die Vorteile:

  • Geringerer Planungsaufwand
  • Kein Troubleshooting
  • OEE jenseits der 85%
  • Keine Kontrolle der Kotrollen
  • Höchste Qualität produzieren
  • Einhaltung der Liefertermine
  • weniger Kosten
  • Bessere Erträge

Und vieles mehr.

Prozesssicherheit bildet die Basis allen Handelns und ist die Basis für Wettbewerbsfähigkeit.

Dies gilt aber nicht nur für Produktionsprozesse, sondern auch für administrative Prozesse. Dort wird leider die Prozessstabilität nicht gemessen – aber über 4.0 geschwätzt.

Ohne stabile Prozesse bringt Digitalisierung nur Kosten, aber keinen Erfolg.

Bleiben Sie uns gewogen – bleiben Sie lean.

Ihr B. Wiegand

 

Buchempfehlung:

https://shop.lean-management-institut.de/Der-Weg-aus-der-Digitalsierungsfalle-Mit-Lean-Management-erfolgreich-in-die-Industrie-40

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.