Schulden machen lohnt sich

Gestern hat die Bertelsmannstiftung eine Untersuchung über die Verschuldung unserer Städte herausgegeben.

Hierin wird deutlich, dass viele Städte die Schulden nicht für Investitionen sondern für die Bezahlung der laufenden Kosten wie Gehälter benötigen (Kassenkredite). Diesen Krediten stehen keine Werte und Investitionen entgegen, die Städte leben auf Pump.

Raus aus den Schulden mit Lean City.

Vor einigen Jahren haben wir eine groß angelegte Studie in 3 Städten im Saarland über das Thema Lean City gemacht.

30 – 50% Produktivitätserhöhungen durch Verbesserung der Abläufe, Abstimmen der Prozesse über Schnittstellen hinaus und Beseitigung von Verschwendung waren das vielversprechende Ergebnis.

Keine Stadt/Gemeinde hat dies umgesetzt.

Grund: Wir können doch keine Mitarbeiter entlassen.

Unsere Vorschläge:

  • Insourcing von Leistungen

Die Antwort: Damit nehmen wir der freien Wirtschaft doch Substanz weg und bekommen weniger Gewerbesteuer.

  • Erhöhung der Dienstleistung für die Unternehmen, die Bürger und Bürgerinnen

Die Antwort: Wir sind eine Verwaltung und unsere Mitarbeiter sind für solche Tätigkeiten nicht ausgebildet.

Grundsätzlich sei festzuhalten:  Städtische Verwaltungen können genauso produktiv arbeiten wie Privatunternehmen. Sie müssen es nur wollen und sich nicht hinter solchen oben genannten Argumente verstecken und endlich akzeptieren, dass sie Dienstleister sind.

Je mehr sie diesen Gedanken verinnerlichen, je attraktiver wird ihre Stadt – je mehr Menschen möchten darin wohnen, je mehr Einnahmen werden fließen.

Steuern erhöhen, Bäder schließen, Schauspielhäuser aufgeben führt unweigerlich in eine Spirale der Neuverschuldung und des Bankrotts.

Aber: Städte können ja nicht Bankrott gehen.

Dies ist die gesetzliche Lage.

Deshalb lebt es sich ungeniert.

Dass aber jetzt in NRW Städte, die sich als Dienstleister fühlen, gut gewirtschaftet haben und Unternehmen und Bürger damit in ihre Städte gelockt haben, durch eine Solidaritätsabgabe bestraft werden sollen, ist ein Skandal und zeigt allen Städten, die gut gewirtschaftet haben, dass sich dies nicht lohnt.

Die Konsequenz: Schulden machen lohnt sich also doch, und wir Bürger zahlen und bekommen schlechte Dienstleistungen.

Mit Lean City raus aus der Schuldenspirale und Erhöhung des Serviceangebotes für Bürger und Unternehmen, dann steigen auch wieder die Einwohnerzahlen und das Einkommen der Stadt.

Bleiben Sie uns gewogen – bleiben Sie Lean.

Ihr Bodo Wiegand

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar