Verändern – Durchdringung schaffen

Schaut man sich die Lean-Szene einmal an, so stellt man eine Inflationierung der sogenannten Lean-Experten fest. Schon nach einer Woche Ausbildung ist man Lean-Experte und nach einer zweiten Woche schon Senior-Experte.

Glauben Sie, dass es möglich ist, nach 2 Wochen Lean-Experte zu sein? Ich habe bestimmt 5 Jahre gebraucht. Selbst nach 20 Jahren Lean-Erfahrung lerne ich noch.

Deshalb glaube ich, dass Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern eine 4-stufige und Unternehmen mit weniger Mitarbeitern mindestens eine 3-stufige Lean-Organisation benötigen.

Die Aufgabenverteilung und die hierarchichen Anbindung lässt sich wie folgt beschreiben:

Die erste Ausbildungsstufe bildet der Lean Assistant. Zumindest jeder 3. Mitarbeiter sollte die Ausbildung durchlaufen. Die zum Lean Assistant ausgebildeten Mitarbeiter unterstützen den Lean Junior Experten. Sie haben ein Verständnis von Lean und Verschwendung erworben und können in ihrem Arbeitsbereich selbstständig Veränderungen oder kleine Projekte durchführen und die Lean-Initiative unterstützen.

Der Lean Junior Experte führt die Lean Assistanten und ist im Fertigungsbereich für 20, in der Administration für 15 und im Engineering für 10 Mitarbeiter verantwortlich. Er leitet alle Point- und Fluss-Kaizen-Aktivitäten in seinem Bereich und bildet die Lean Assistanten by doing in weiteren Optimierungstools, wie z.B. Rüstanalysen aus.

Darüber hinaus unterstützt er den Lean Expert bei bereichsübergreifenden Projekten und coached seine Mitarbeiter bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Die Lean Junior Experten werden aus der Ebene Teamleiter/Meister rekrutiert. Sie kümmern sich 15 – 20 % ihrer Arbeitszeit um die Veränderungsprojekte.

Der Lean Experte führt 5 – 10 Lean Junior Experts und unterstützt diese bei der Bewältigung der von ihnen gesteuerten und verantworteten Lean-Projekte. Er coacht die Lean Junior Experts bei Flow-Kaizen Events und bildet sie weiter. Er koordiniert die für die Durchführung von bereichsübergreifenden Projekten notwendigen Ressourcen bei seinen Lean Expert-Kollegen auf der Fertigungsleiter- bzw. Abteilungsleiterebene. Er ist Vollzeit, mindestens aber 50 % für diese Aufgabe freigestellt, hat hohe Fachkompetenz, gilt als Führungsnachwuchskraft mit Potenzial und ist sicher in Methoden und Werkzeugen und hat diese schon erfolgreich angewendet.

Der Lean Senior Expert führt die Lean Experten und verantwortet die Lean-Umsetzung im Unternehmen, ist Sensei. Er hat einen ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen, die Kunden und Lieferanten sowie das Umfeld, in dem er arbeitet. Zur Umsetzung der gesetzten Unternehmensstrategie und der vereinbarten Ziele gibt er die strategische Richtung der Veränderung vor, entwickelt das Produktionssystem weiter, ist verantwortlich für den von ihm gesteuerten kontinuierlichen Verbesserungsprozess und verteilt Aufgaben und Projekte zur weiteren Optimierung des Unternehmens. Er ist auf der Geschäftsführungs-/ Bereichsleiterebene angesiedelt und berichtet direkt dem Geschäftsführer oder Vorstand. Er hat vertiefte Kenntnisse in Methoden und Werkzeugen sowie langjährige Projekterfahrung.

Ohne diese 4 Stufen wird es keine Durchdringung im Unternehmen geben und es damit nicht gelingen, eine Veränderung des Mindsets in einer überschaubaren Zeit von 2 – 3 Jahren zu erreichen. Dies ist Fakt.

Aber bitte bedenken Sie – Lean ist ein Investment in die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens mit einem ROI (Return of Investment) von weniger als einem Jahr – wenn man es richtig macht.

Auf unserem Lean Management Summit am 24. und 25. Oktober in Berlin werden wir gemeinsam mit der Lean International AG eine neue Lernform zur Ausbildung zum Lean Junior Experten vorstellen. Diese multimediale, interaktive Lernform führt in eine neue Dimension des Lernens. Einen ersten Eindruck bekommen die Teilnehmer des Summits, die kostenfrei die Ausbildung zum Lean Assistant absolvieren können.

Bleiben Sie uns gewogen – bleiben Sie Lean.

Ihr Bodo Wiegand

Schreibe einen Kommentar