Einwurf: Kann man Fußball standardisieren?

Ich bin kein Fußballprofi, habe eigentlich keine Ahnung davon. Doch als ich das Spiel Deutschland gegen die Niederlande gesehen habe, schossen mir ein paar Gedanken durch den Kopf.

Ein taktisch hochinteressantes Spiel, hieß es. Da schoben sich hochbezahlte Kicker mehr hilflos als professionell die Bälle von links nach rechts und dann wieder von rechts nach links. Der Gegner stand in einem Bereich von 30 m und deckte den Raum und die Spieler. Bei zufälligen Eingebungen eines Spielers wurde in die Tiefe gespielt und dann wurde es mitunter gefährlich.

Nun, ich kenne dieses von links nach rechts und rechts nach links vom Handball. Dort stehen sich 6 Spieler gegenüber – Raum und Spieler sind eng gedeckt – genauso wie beim Fußball. Und was machen die, um den Gegner zu überwinden? Im Handball wie auch im American Football werden Spielzüge mit standardisierten Laufwegen jedes einzelnen Spielers eingeübt. Hiermit soll der Gegner verwirrt und Lücken freigespielt werden. Dies gelingt nicht immer, aber sehr häufig. Genauso werden in Standardsituationen vorgeplante Spielzüge ausgeführt. Diese werden geübt und geübt, bis alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind und damit die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass dieser Spielzug zum Erfolg führt.

Und warum machen dies die Fußballer nicht?

Könnte man nicht auch beim Fußball mit solchen eingeübten Spielzügen Lücken reißen und den Mitspieler in eine günstige Situation bringen und damit das Abwehrbollwerk überwinden?

Beim Handball geht es. Beim Football geht es und beim Fußball auch. Erinnern Sie sich noch, wie die japanischen Damen Fußballweltmeister geworden sind? Sie haben mit standardisierten Spielzügen nicht nur die deutschen Ballkünstlerinnen überwunden.

Bleiben Sie uns gewogen – bleiben Sie Lean.

Ihr Bodo Wiegand

 

Schreibe einen Kommentar